top of page

Nach der Pause steigt das Derby

Aktualisiert: 28. Juni 2023

NLB-Handball. Die Nati-Pause ist vorbei und der Spielbetrieb in der NLB geht weiter. Für den TV Solothurn steht dabei das emotionale Derby gegen den TV Möhlin an. Die Aargauer befinden sich sorgenfrei im oberen Mittelfeld, Solothurn hingegen steht kurz vor dem Abstieg. In Lyss findet am Wochenende zudem das Regio-Cup-Final-4 an, mit Solothurner Beteiligung.


Gaudenz Oetterli


Zwei Wochen ruhte der Meisterschaftsbetrieb in den höchsten Schweizer Ligen. Die Nationalmannschaft kämpfte in der Zwischenzeit gegen Ungarn in Hin- und Rückspiel für die Qualifikation zur Europameisterschaft. Trotz zweier Niederlagen gegen die starken Osteuropäer sind die Qualifikations-Chancen der Schweizer nach wie vor intakt, wenn sie Litauen und Georgien besiegen.


Intakt sind auch noch die Chancen des TV Solothurn auf den Ligaerhalt. Wobei die Ausgangssituation wahrlich keine Gute ist. Drei Punkte trennen das Schlusslicht vom TV Birsfelden auf dem zweitletzten Platz. Bereits sechs Punkte sind es auf den Drittletzten, GC/Amicitia. Mit jeder Niederlage schwimmen die rettenden Felle den Ambassadoren also ein wenig mehr davon.


Ein Absteiger weniger dank Fusion


So wie es aktuell aussieht dürfte in diesem Jahr jedoch der zweitletzte Platz für den Klassenerhalt reichen. Die beiden NLB-Klubs STV Baden und Handball Endingen haben nämlich beschlossen, auf das kommende Jahr hin zu fusionieren. Sollte nicht eines der Teams auf- oder absteigen, müsste der neue Klub eine Mannschaft zurückziehen. Der Handballverband hat bestimmt, dass in diesem Fall nicht zwei, sondern nur ein Team aus der NLB absteigt.


Diese gute Nachricht bringt den Solothurnern etwas bessere Aussichten, mehr aber nicht. Denn Punkte sind nach wie vor dringend gefragt. Mindestens ein Gegner muss Ende Saison hinter den Aarestädtern liegen, ansonsten nützt alles nichts. Möhlin ist dafür sicherlich nicht der angenehmste Gegner, denn die Fricktaler spielen eine gute Saison. Unschlagbar sind die Aargauer aber ebenfalls nicht. Gerade in den letzten drei Spielen gab es keinen Sieg mehr, nur ein Unentschieden gegen Aufsteiger Emmen.


Der TVS hatte wegen einer Spielverschiebung sogar drei Wochen Zeit, Abläufe zu trainieren, in der Krise noch mehr zusammenzuwachsen und sich auf das Derby gegen Möhlin vorzubereiten, eine Woche mehr als der Gegner. Es gilt diesen Vorteil zu nutzen.


Mission Titelverteidigung


Während das NLB-Team des TV Solothurn um den Ligaerhalt kämpft, widmet sich die zweite Mannschaft, die SG Biberist aktiv, der Titelverteidigung im Regio-Cup. Letztes Jahr obsiegten die Biberister gegen Lyss in einem ultraknappen Finale mit einem Tor in letzter Sekunde, und dies im heimischen CIS. Für die Titelverteidigung reist das Team dieses Jahr nach Lyss und trifft dort im Halbfinale auf die SG Länggasse/Köniz. Bei einem Sieg am Samstag folgt dann gleich am Sonntag das Final gegen den Sieger aus der Partie Münsingen gegen Lyss. Es kann also gut sein, dass es zur Neuauflage des letztjährigen Finals kommt, dieses Mal in der Heimhalle der Lysser. Für Spannung ist gesorgt, nun müssen die Biberister nur noch beweisen, dass sie reif sind für die Titelverteidigung.


Die Partie TV Möhlin – TV Solothurn findet statt am 18. März 2023 um 17.00 Uhr im Steinli A in Möhlin. Das Spiel kann im Livestream verfolgt werden, die Links dazu sind auf unseren Social Media Accounts zu finden. Die Partie Biberist aktiv – SG TVL/C72K findet statt am 18. März um 14.00 Uhr im Grien in Lyss.


Fotos: Küre Werren





72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page