top of page

Showdown in der Heimhalle

Aktualisiert: 29. Juni 2023

NLB-Handball. Gegen Kadetten Schaffhausen reichte es dem TV Solothurn nach einem Leistungseinbruch in der zweiten Hälfte nicht zum Sieg. Nach der 26:30-Niederlage liegt der TVS bei gleich vielen Spielen nach wie vor einen Punkt hinter Birsfelden. Diesen Sonntag kommt es nun zum Direktduell der beiden Abstiegskandidaten.


Gaudenz Oetterli


Eine Halbzeit lang konnte Solothurn in Schaffhausen auf einen Punktgewinn hoffen. Trotz ungenügender Defensivleistung lag der TVS nach 30 Minuten nur mit 15:16 im Hintertreffen. Denn für einmal zeigten die Ambassadoren im Angriff, was möglich wäre. Doch in der zweiten Hälfte stiessen die Gäste vom Jurasüdfuss an ihre Grenzen. Und diese Grenze hat einen Namen, Noé Hottinger. Der Torhüter der Kadetten schien förmlich zu riechen, wohin die Solothurner Würfe fliegen, und brachte die Offensivkräfte von Trainer Slavko Corluka schier zu Verzweiflung. Mit 22 Paraden (47% Abwehrquote) über das ganze Spiel war der 22-jährige Keeper der entscheidende Faktor. Für einmal konnte das sonst so starke TVS-Goalieduo nicht mithalten.


Mit einem Sieg hätte Solothurn in der Tabelle den direkten Konkurrenten um den Abstieg überholen können, denn Birsfelden hatte noch ein Spiel mehr und war über Ostern nicht im Einsatz. Doch mit der Niederlage bleibt alles beim Alten und der TVS bleibt in der NLB Letzter.


Wenig zu gewinnen, alles zu verlieren


Eine weitere Gelegenheit, die rote Laterne abzugeben, bietet sich den Aarestädtern just in der Direktbegegnung gegen den TV Birsfelden, welche diesen Sonntag in der heimischen CIS-Halle steigt. Fünf Runden vor Schluss kommt es somit bereits zum grossen Showdown. Dabei hat Solothurn die schlechteren Karten in der Hand. Zwar können die Ambassadoren mit einem Sieg an Birsfelden vorbeiziehen, doch dieser eine Punkt Vorsprung ist ein mehr als dürftiges Polster. Sollten hingegen die Baselländer siegreich sein, dann wären die drei Punkte Unterschied zum TVS – und das wesentlich bessere Torverhältnis – die Vorentscheidung im Abstiegskampf.


Der TV Solothurn darf das Direktduell also unter keinen Umständen verlieren, ansonsten dürfte der Abstieg wohl Tatsache sein. Auf der anderen Seite bringt ein Sieg noch nicht die Sicherheit des Ligaerhalts. Denn das Restprogramm der Solothurner ist etwas schwieriger als dasjenige der Baselländer. Mit Baden und Stans warten da noch zwei grosse Brocken. Die Pfadi Espoirs und Endingen sind da schon eher in Reichweite, aber sicherlich kein Freilos. Ein solches hat auch Birsfelden nicht, aber mit GC Amicita und Handball Emmen warten der Dritt- und Viertletzte, gegen diese Mannschaften ist eher etwas möglich.


Hinspiel wurde erst am grünen Tisch entschieden


Zuerst muss nun jedoch das Direktduell gespielt werden. Und diese Affiche Solothurn gegen Birsfelden hat es in sich. In der Vorrunde hatte der TVS die Partie lange im Griff, und hätte sich die zwei Punkte holen müssen. Doch die Aarestädter brachen ein und gerieten am Ende in Rückstand. Die Partie endete mit einem Tor Unterschied für die Baselbieter. Dass Solothurn dennoch einen Punkt gewann, war einem nachträglichen Protest zu verdanken. Denn während des Spiels wurde ein Solothurner Treffer nicht gezählt, was später im Videostudium auffiel. Im Rückspiel geht es nun für beide Seiten um alles, es dürfte sich somit wiederum ein hart umkämpftes, enges Spiel abzeichnen.


Die Partie TV Solothurn – TV Birsfelden findet statt am 16. April 2023 um 17.00 Uhr im CIS Solothurn. Das Spiel kann im Livestream verfolgt werden, die Links dazu sind auf unseren Social Media Accounts zu finden.




154 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page