top of page

TVS scheidet im Cup aus

Gestern Abend trat die neuformierte 1. Liga-Mannschaft des TVS erstmals in dieser Saison zu einem Ernstkampf an. Dies tat sie aber nicht in der Meisterschaft, sondern in der Vorrunde des Schwizer Cups. Dazu empfingen sie den ehemaligen NLB-Konkurrenten aus Gossau.


Philippe Kaech


Beide Mannschaften starteten mit sichtbarer Nervosität ins Spiel, wobei die Gäste diese schneller ablegen konnten. So konnten sie durch Inauen in der 2. Spielminute ihren ersten Treffer erzielen. Auf Solothurner Seite erzielte Régis Laville, welcher nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt den Weg zurück zum TVS gefunden hat, in der 5. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. In der Folge spielten die Gossauer sehr sicher auf und nutzten die Lücken in der Abwehr der Solothurner konsequent aus. Die Solothurner konnten die Vorgaben der letzten Trainings hingegen noch nicht wunschgemäss umsetzen und hatten Mühe sich in gute Abschlusspositionen zu bringen. So gelang es den Gossauern ihren Vorsprung bis zum Pausenstand von 7:18 stetig auszubauen.

In der zweiten Halbzeit konnte das Heimteam dann besser mit ihrem Gegner mithalten. Vor allem Sieber, welcher mit 10 Toren der erfolgreichste Solothurner war und sämtliche seiner acht 7-Meter verwandelte und Strähl, welcher zusammen mit einer verbesserten Abwehr, mehrere Paraden zeigte, machten den Gossauern das Handballer-Leben schwer. Auch resultatmässig konnten die Solothurner den Abstand noch leicht reduzieren, auch wenn die Anzeigetafel nach 60 Minuten mit 20:29 ein klares Verdikt zeigte.

Dem Team von Coach Andri Tatarinoff bleiben nun noch 1.5 Wochen bis zum Meisterschaftsstart um die Lehren aus diesem Spiel zu ziehen und im Training weiter an der Abstimmung zu arbeiten.


Foto: Urs Trösch


91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page